Wie mir das Wasser im Mund zusammenlief. Von Kulinarischem aus Namibia und dem Reisenden Unbekanntem!

Wer nach Namibia reist lernt schnell die gute Küche kennen, die vor allem durch eines sehr dominiert wird- gute Steaks, herzhafte Boereworst und generell Fleischgerichte die auf den Braai kommen. Man muss es Namibia lassen, es hat sehr gute Fleisch- und Milchprodukte die in ihrer Frische und Qualität in Europa zu Spitzenpreisen über die Ladentheke gehen würden. Dazu die Nähe zu Südafrika aus dem herrliche Weine das Tischgedeck bereichern. Doch zur Regenzeit kommen ganz neue Sachen dazu, die dem Reisenden meist verborgen bleiben. Bei den Erzählungen der Einheimischen lief mir das Wasser im Mund zusammen!

Wusstet ihr, dass es Spargel aus Namibia gibt? Genauer gesagt wächst er in der Küstenregion um Swakopmund und erfreut nicht nur die Deutsch- Namibier, die aus ihrer kulturellen Heimat allerlei Spargelgerichte mitgebracht haben. Noch exotischer ist der Kalahari Trüffel der wie der Name verrät unter besonderen Bedingungen in der Kalahari Wüste wächst. Bei Trüffel mit Rahmsoße, frisch gerieben als Verfeinerung der leckersten Gerichte da kann man schon einen ordentlichen Appetit bekommen. Das Gute am Trüffel aus Namibia ist, er wird meist lokal gesammelt und direkt verspeist. Daher sein eher unbekanntes Image, auch wenn er dem weißen und schwarzen Trüffelsorten aus Europa in nichts nachstehen wird. Die Namibier essen die Trüffel daher teilweise wie Kartoffeln gekocht zu Gerichten. Man stelle sich das mal in Europa vor, was ein teurer Spaß wäre. Namibia bietet halt auch kulinarische Freiheiten an ;-)…

Zuletzt kommen wir zu dem exquisiten “Namibiaspezial- Pilz”, der Omajova! 

Er wächst saisonal, mit dem Regen eng verbunden, auf Termitenhügeln bestimmter Arten. Entfaltet kann er bis zu 40cm! groß werden. Vor der Entfaltung oder Öffnung ist er Faustgroß und gilt als absolute Delikatesse. Es ist schwierig diesen Pilz im Supermarkt zu bekommen also Augen auf, am Straßenrand findet man mit etwas Glück ein paar Verkäufer.

Omajova Namibia

Omajova Namibia

Der Pilz kann in allen Formen zubereitet und verspeist werden. Fritiert, gebraten, gekocht und mit Rahmensoße, frischem Salat und vieles mehr serviert werden. Die Konsistenz ist eher bissfest und auch für die Menschen der Kategorie “ich mag Pilze nicht” vielleicht trotzdem ein Schmankerl.

Omajuva Delikatesse Namibia

Omajuva Delikatesse Namibia

So ich muss los Omajova suchen…! 😉

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s